Tägliche Touren, Individuell- und Gruppenreisen in Armenien

Die Reiseagentur ExploreArmenia bietet Ihnen eine Auswahl an spannenden Gruppen- und individuellen Tagesausflügen in Armenien mit professionellen Guides. Unsere täglichen Touren in Armenien von Eriwan aus beinhalten: bequemen Transport, qualifizierte Führer, interessante Routen uvm. Wir sind uns sicher, dass positive Emotionen aus Armenien in Ihrem Herzen für Ihr ganzes Leben bleiben werden!

Armenien ist ein Land, in das Sie sich verlieben können!

Garni Tempel – Kloster Geghard - Sewansee (Sewanawank)

Ein Ausflug zum heidnischen Tempel von Garni, der im ersten Jahrhundert vom armenischen König Trdat I zu Ehre des Sonnengottes Mihr erbaut wurde, auf dem Programm. Der Legende nach wurde der Tempel mit dem Geld vom römischen Kaiser Nero finanziert. Der Azat Fluss in der Nähe ist bekannt für seine…
Weiterlesen

Kathedrale von Etschmiadsin - Sankt-Gajane-Kirche - Sankt-Hripsime-Kirche - Swartnoz Kathedrale

Die Kathedrale von Etschmiadsin, das etwa 20 km westlich von Jerewan liegt, ist eine armenisch-apostolische Kirche in der armenischen Provinz Armawir. Ein ab 301 auf Geheiß des ersten Katholikos Gregor der Erleuchter über den Fundamenten eines heidnischen Tempels errichteter Kirchenbau soll im August 303 eingeweiht worden sein. Die im 17....
Weiterlesen

Saghmosawank - Denkmal des Armenischen Alphabets - Amberd - Oschakan

Saghmosawank, „Psalmenkloster“, ist ein ehemaliges Kloster der Armenisch-Apostolischen Kirche in der nordarmenischen Provinz Aragazotn nördlich von Jerewan. Die Hauptkirche wurde Anfang des 13. Jahrhunderts zusammen mit den benachbarten Klöstern Howhannawank und Tegher im Auftrag der herrschenden Fürstenfamilie Vachutian erbaut. Das heutige Dorf in der Umgebung der erhaltenen Kirchengebäude trägt den…
Weiterlesen

Kloster Tatew - Zorakarer (Karahundsch)

Tatew ist ein im Jahr 895 gegründetes armenisch-apostolisches Kloster in der Provinz Sjunik im Süden Armeniens. Es ist eines der bedeutendsten Architekturdenkmäler des Landes. Der Ursprung des Namens Tatew ist nicht sicher belegt. Einer Legende nach konnte der Architekt von Tatew nicht von einer soeben gebauten Kuppel herabsteigen. Daraufhin rief…
Weiterlesen

Sewansee - Kloster Sewanawank

Wir besuchen die Perle von Armenien, den blauen Sewansee, der im armenischen Hochland gelegen ist. Er ist nicht nur die größte Quelle an Frischwasser in der Region, sondern auch der größte See im ganzen Kaukasus. Außerdem besuchen wir das Sewanawank Kloster an der Nordwestküste des Sees. Einst lag das Kloster auf einer kleinen Insel, die inzwischen aber...
Weiterlesen

Kloster Chor Virap – Berg Ararat

Chor Virap („tiefes Verlies“) ist ein armenisches Kloster in der Provinz Ararat in Sichtweite zur Grenze zur Türkei unterhalb des Berges Ararat (dem Nationalsymbol der Armenier) liegt. Der Legende zufolge sperrte König Trdat III. im Jahre 288 n. Chr. auf der kleinen Anhöhe inmitten der Ebene...
Weiterlesen

Kloster Achtala - Kloster Haghpat - Kloster Sanahin – Kathedrale von Odsun

Die Kathedrale von Odsun ist eine armenisch-apostolische Kirche im Dorf Odsun in der Provinz Lori. Die Basilika wurde im 7. Jahrhundert erbaut und soll auf den Katholikos Howhannes Odsnezi zurückgehen, der von 717 bis 728 Oberhaupt der armenischen Kirche war. Archäologische Untersuchungen...
Weiterlesen

Aruchavank - Kathedrale von Talin - Gjumri - Sev Berd – Haritschawank

Aruchavank oder die Kathedrale von Aruch auf einem Felsplateau am westlichen Fuß des gelegenen Berg Aragats im Dorf Aruch in der Provinz Aragatsotn von Armenien. Nach Wand Inschriften an der Ostwand und Manuskripte geschrieben von Historikern Ghevond, Hovhannes Draskhanakerttsi und Stepanos Asoghik, die Kirche und Nebengebäude für den...
Weiterlesen

Sewansee - Dilidschan - Kloster Hagharzin - Kloster Goschawank

Wir besuchen die Perle von Armenien, den blauen Sewansee, der im armenischen Hochland gelegen ist. Er ist nicht nur die größte Quelle an Frischwasser in der Region, sondern auch der größte See im ganzen Kaukasus. Außerdem besuchen wir das Sewanawank Kloster an der Nordwestküste des Sees.
Weiterlesen

Sardarapat - Kathedrale von Etschmiadsin - Sankt-Gajane-Kirche - Sankt-Hripsime-Kirche - Swartnoz Kathedrale

Der Sardarapat Memorial liegt 25 km von Echmiadzin entfernt, zur Erinnerung an den armenischen Sieg über die türkischen Eindringlinge von 20-22 Mai 1918. Der Gedenk Park wurde 1968 auf dem Schlachtfeld errichtet von dem Architekten Rafael Israelyan. Der Eingang wird flankiert von zwei großen geflügelten Ochsen. Eine Anordnung von Treppen…
Weiterlesen

Zaghkadsor (Kloster Ketscharis) – Sewansee (Sewanawank)

Zaghkadsor befindet sich zirka 1800 Meter über dem Meeresspiegel am Fuße des 2821 Meter hohen Berges Teghenis und ist das armenische Skilaufzentrum (Saison von Mitte September bis Mitte April). Zu sowjetischen Zeiten wandelte sich Zaghkadsor zu einer modernen Stadt; 1984 erhielt sie Stadtrechte. Sie wurde zum Ferienort und Touristenziel ausgebaut. Im April 2015 wurde in Zaghkadsor die Schach-Mannschaftsweltmeisterschaft der Herren ausgetragen.
Weiterlesen

Kloster Tatew - Dorf Chndsoresk

Tatew ist ein im Jahr 895 gegründetes armenisch-apostolisches Kloster in der Provinz Sjunik im Süden Armeniens. Es ist eines der bedeutendsten Architekturdenkmäler des Landes. Der Ursprung des Namens Tatew ist nicht sicher belegt. Einer Legende nach konnte der Architekt von Tatew nicht von einer soeben gebauten Kuppel herabsteigen. Daraufhin rief…
Weiterlesen

Kloster Chor Virap – Areni - Kloster Norawank

Chor Virap („tiefes Verlies“) ist ein armenisches Kloster in der Provinz Ararat in Sichtweite zur Grenze zur Türkei unterhalb des Berges Ararat (dem Nationalsymbol der Armenier) liegt. Der Legende zufolge sperrte König Trdat III. im Jahre 288 n. Chr. auf der kleinen Anhöhe inmitten der Ebene des Araxtals Gregor den Erleuchter in eine Höhle ein und...
Weiterlesen

Saghmosawank – Festung Lori – Dendropark

Der vom König David Anhoghin (989-1050) gebaute Kloster am Ufer des Flusses Dzoreget/Lori ist eine prachtvolle Festung welches seinesgleichen sucht. Die gigantischen Ruinen strecken sich über 35 HA ganze 1490 m über dem Meeresspiegel. Mitte 10. Jahrhunderts bebaute Burg hat eine 9 ha...
Weiterlesen

Denkmal des Armenischen Alphabets - Berg Aragaz (Kari See) - Amberd

Die „Denkmal des Armenischen Alphabets“ befindet sich im Dorf Artaschawan, am östlichen Fuß des berges Aragaz. Das Denkmal wurde im Jahre 2005 vom berühmten Architekten Dschim Torosjan, gewidmet dem 1600 Jubiläum der Schöpfung der armenischen Schrift...
Weiterlesen

Chor Virap – Kloster Norawank – Areni – Kloster Tatew

Chor Virap („tiefes Verlies“) ist ein armenisches Kloster in der Provinz Ararat in Sichtweite zur Grenze zur Türkei unterhalb des Berges Ararat (dem Nationalsymbol der Armenier) liegt. Der Legende zufolge sperrte König Trdat III. im Jahre 288 n. Chr. auf der kleinen Anhöhe inmitten der Ebene des …
Weiterlesen

Saghmosawank - Howhannawank-Denkmal des Armenischen Alphabets - Kari-See - Amberd

Saghmosawank, „Psalmenkloster“, ist ein ehemaliges Kloster der Armenisch-Apostolischen Kirche in der nordarmenischen Provinz Aragazotn nördlich von Jerewan. Die Hauptkirche wurde Anfang des 13. Jahrhunderts zusammen mit den benachbarten Klöstern Howhannawank und Tegher im Auftrag der herrschenden Fürstenfamilie Vachutian erbaut.
Weiterlesen

Etschmiadsin - Sankt-Gajane - Sankt-Hripsime-Kirchen - Swartnoz - Chor Virap

Die Kathedrale von Etschmiadsin, das etwa 20 km westlich von Jerewan liegt, ist eine armenisch-apostolische Kirche in der armenischen Provinz Armawir. Ein ab 301 auf Geheiß des ersten Katholikos Gregor der Erleuchter über den Fundamenten eines heidnischen Tempels errichteter Kirchenbau soll im August 303 eingeweiht worden sein. Die im 17. Jahrhundert grundlegend restaurierte Kirche wird seit 2000 als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.
Weiterlesen

Kloster Sewansee - Noratus - Kloster Hayrawank

Wir besuchen die Perle von Armenien, den blauen Sewansee, der im armenischen Hochland gelegen ist. Er ist nicht nur die größte Quelle an Frischwasser in der Region, sondern auch der größte See im ganzen Kaukasus. Außerdem besuchen wir das Sewanawank Kloster an der Nordwestküste des Sees. Einst lag das Kloster auf einer kleinen Insel, die inzwischen aber mit dem...
Weiterlesen

Garni Tempel - Symphonie der Steine - Kloster Geghard

Ein Ausflug zum heidnischen Tempel von Garni, der im ersten Jahrhundert vom armenischen König Trdat I zu Ehre des Sonnengottes Mihr erbaut wurde, auf dem Programm. Der Legende nach wurde der Tempel mit dem Geld vom römischen Kaiser Nero finanziert. Der Azat Fluss in der Nähe ist bekannt für seine basaltischen Säulen, das Ergebnis...
Weiterlesen

Sewansee – Dorf Yenokavan – Wanderung Lastiver

Wir besuchen die Perle von Armenien, den blauen Sewansee, der im armenischen Hochland gelegen ist. Er ist nicht nur die größte Quelle an Frischwasser in der Region, sondern auch der größte See im ganzen Kaukasus. Außerdem besuchen wir das Sewanawank Kloster an der Nordwestküste des Sees. Einst lag...
Weiterlesen

Kloster Chor Virap – Areni – Norawank – Jermuk

Die Water Gallery Jermuk wurde 1956 von dem Architekten Gevorg Tamanyan erbaut. Die Wände in der Galerie haben eingebaute Wasserrohre, aus denen 35 – 50 Grad warmes Mineralwasser entrinnt. Der Jermuk Wasserfall zählt zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auf einer...
Weiterlesen
  • (+374 91) 01 56 60 (Viber, Whatsapp)

Top