Reise nach Armenien (Klassische Touren: 10 Tage/9 Nächte)

 

Klassische Tour durch Armenien (10 Tage/9 Nächte)  

 

Armenien, ein Land, das die Herzen aller Urlauber erobert. Es scheint unmöglich, dem Charme des Landes, der beeindruckenden Natur, der unglaublichen Kochkunst oder das Gastfreundlichkeit der Einwohner widerstehen zu können.

Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, wie Sie Ihren Urlaub verbringen wollen, empfiehlt sich die klassische 10 Tages Tour durch Armenien. Hier sehen Sie zahlreiche Bauwerke und einzigartige Kulturen, probieren lokale Köstlichkeiten und selbstgebrannten Cognac und sammeln wundervolle Erinnerungen an ein Land, in das Sie sich sofort verlieben werden.

 

 

Wir weisen darauf hin, dass alle im Tour-Programm beschriebene Leistungen im Preis inbegriffen sind.ExploreArmenia.am

Programm der klassischen Tour durch Armenien (10 Tage/9 Nächte)

 

Tag 1 - Flughafen - City Tour durch Jerewan


Kaskade Matenadaran - Reise nach Armenien Zizernakaberd Gedenkstätte, die den Opfern des Völkermordes von 1915 gewidmet ist

Die Tour durch Armenien beginnt mit einer Stadtbesichtigung von Jerewan. Nach dem Frühstück werden wir das Archiv alter armenischer Handschriften, das Matenadaran, besuchen. Die ältesten Schriften datieren aus dem Jahre 500 n. Chr. und werden mit Mesrop Maschtoz, der auch das armenische Alphabet erfunden hat, in Zusammenhang gebracht.

Anschließend geht es zur Kaskade. Die Treppe aus Tuffstein hat 522 Stufen und geht etwa 500m hoch, wobei sie an den Seiten mit zahlreichen Springbrunnen und Blumenbeeten verziert ist. Außerdem finden Sie hier ein Freiluftmuseum, in dem Sie 30 Skulpturen von berühmten Künstlern bestaunen können. Im Gebäude finden Sie auch das Cafesjian Zentrum der Künste, das sich über fünf Stockwerke erstreckt.

Danach besuchen wir die Zizernakaberd Gedenkstätte, die den Opfern des Völkermordes von 1915 gewidmet ist, und das dazugehörige Museum.

Das Abendessen wird in einem Restaurant mit nationalen Gerichten serviert.

Tag 2 - Jerewan - Garni - Geghard - Jerewan


Museum der Geschichte von Jerewan - Reise nach Armenien  Tempel von Garni Kloster Geghard, was bereits zu den UNESCO Weltkulturerben zählt

Nach dem Frühstück begeben wir uns auf eine Exkursion in das Museum der Geschichte von Jerewan, das in der Stadthalle ist. Hier finden Sie mehr als 87.000 Ausstellungsstücke, wobei die Hauptattraktion die Kopie der Keilschrift der Berg in Erebuni ist, die besagt, dass König Urartu Arghischti I im Jahre 782 v. Chr. dort ein Schloss erbaut hat.

Danach steht ein Ausflug zum heidnischen Tempel von Garni, der im ersten Jahrhundert vom armenischen König Trdat I zu Ehre des Sonnengottes Mihr erbaut wurde, auf dem Programm. Der Legende nach wurde der Tempel mit dem Geld vom römischen Kaiser Nero finanziert. Der Azat Fluss in der Nähe ist bekannt für seine basaltischen Säulen, das Ergebnis eines ehemaligen Lavaflusses.

Anschließend besuchen wir das Naturwunder “Symphonie der Steine” oder auch „Basalt Organ“ genannt. Aus der Entfernung sehen die Steine hier im Tal wie ein riesiges Organ aus. Die einzigartigen Basaltsäulen sind ein ganz besonderer Hingucker.

Der nächste Ausflug geht zum Kloster Geghard, was bereits zu den UNESCO Weltkulturerben zählt. Übersetzt bedeutet der Name „Geghardawank“ so viel wie „Kloster des Speeres“. Er leitet sich von dem Speer ab, den der römische Soldat Longinus in Jesus Christus gestoßen haben soll. Eben dieser Speer wird heute im Schatzkammer der Etschmiadsin Kathedrale ausgestellt.

Anschließend geht es zurück nach Jerewan, wo Sie wieder die armenische Küche beim Abendessen genießen können.

Tag 3 - Platz der Republik - Etschmiadsin - Swartnoz - Brandy Herstellung


Platz der Republik - Reise nach Armenien Tempels von Swartnoz - UNESCO Brandy Herstellung in Jerewan

Nach dem Frühstück besuchen wir das Herz Jerewans, den Platz der Republik. Der Platz ist für seine monumentale Architektur und einen seinen traditionellen Still bekannt. Alle Gebäude hier sind aus Kalktuff oder Basalt gebaut. Die Fassaden sind aufgrund der Verfärbung des Kalktuffs teilweise weiß, teilweise aber auch leicht rosa.

Hier ist auch das Landesmuseum, das Museum der Geschichte Armeniens, in dem mehr als 400,000 Ausstellungsstücke bewundert werden können. Das riesige Museum ist in verschiedene Bereiche unterteilt: Archäologie, Ethnographie, Numismatischer Bereich, klassische Architektur, sowie in moderne und altertümliche Geschichte des Landes.

Danach machen wir uns auf den Weg nach Etschmiadsin, dem Zentrum der Armenischen Apostolischen Kirche. Hier besuchen wir die Kathedrale der Stadt, die ebenfalls ein UNESCO Weltkulturerbe ist.

Wir besuchen die Ruinen des Tempels von Swartnoz, der einst durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört wurde. Seit einigen Jahren gehören die Überreste ebenfalls zu den UNESCO Weltkulturerben.

Zum Abschluss unserer Tagestour besuchen wir eine Brandy Herstellung in Jerewan, in der Sie einen drei Jahre alten „Ararat“ und einem zehn Jahre alten „Akhtamar“ kosten dürfen.

Anschließend gibt es wieder ein tolles Abendessen mit vielen regionalen Köstlichkeiten.

 

Tag 4 - Jerewan - Chor Virap - Norawank - Chndsoresk - Goris


Reise nach Armenien - Kloster von Chor Virap Norawank Klosterkomplex Chndsoresk - Armenia

Nach dem Frühstück gehen wir zu dem armenischen Kloster von Chor Virap, das direkt am Fuß des Berges Ararat, an der Grenze zur Türkei, gelegen ist. Es ist ein Wallfahrtsort, der mit der Legende vom Gregor dem Erleuchter (Grigor Lusavoritsch) zusammenhängt. Nach der Geschichte der Kirche wurde Gregor hier auf Befehl des Königs Trdat III gefangen gehalten, weil er aktiv sein Christentum auslebte. Gregor verbrachte 13 Jahre in seiner Zelle, die etwa sechs Meter unter der Erde lag.

Direkt davor sehen Sie das Wahrzeichen Armeniens, den Berg Ararat.

Dann besuchen wir den Norawank Klosterkomplex, der im 13. und 14. Jahrhundert erbaut wurde und nur etwa anderthalb Kilometer östlich von Areni liegt. Das Gebäude liegt direkt am Fluss Arpa, der bekannt ist für seine steilen roten Schluchten, die direkt an dem Kloster liegen.

Danach besuchen wir ein Dorf im Osten der Region Sjunik in Armenien – Chndsoresk. Die Attraktion des kleinen Ortes ist die „Höhlenstadt“, in der Menschen bis 1958 noch lebten. Im Jahre 2012 wurde eine Brücke mit 60 Metern Höhe und 100 Metern Länge über die Schlucht gebaut, die die Höhlen mit dem Dorf verbindet.

Anschließend gibt es wieder ein tolles Abendessen mit vielen regionalen Köstlichkeiten.

Verbringen die Nacht in der Stadt Goris.

 

Tag 5 - Seilbahn "Tatewer" - Tatew Monastery - Karahundsch - Sewansee - Dilidschan


  Tatew Kloster Karahunj - Armenien tourenen Sewansee - Reise nach Armenien

Nach dem Frühstück besuchen wir das Tatew Kloster, das zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert in der unmittelbaren Nähe zu einem gigantischen Canyon gebaut wurde. Im Mittelalter war der Ort einer wichtigsten Plätze in Europa. Noch heute gilt der Komplex als einer der bedeutendsten weltweit. Sie gelangen über die längste Seilbahn der Welt hierhin. Die "Flügel von Tatew", wie sie auch genannt wird, ist 5752m lang.

Danach besuchen wir die Provinz Sjunik auch mit ihrem prähistorischen Komplex Karahundsch (Zorats Karer), der in einer Höhe von 1770m liegt und auch das „Armenischen Stonehenge“ genannt wird. Hier finden Sie zahlreiche bearbeitete Steine, die zusammen als eines der ältesten Observatorien der Welt gelten.

Unmittelbar danach besuchen wir die Perle von Armenien, den blauen Sewansee, der im armenischen Hochland gelegen ist. Er ist nicht nur die größte Quelle an Frischwasser in der Region, sondern auch der größte See im ganzen Kaukasus.

Außerdem besuchen wir das Sewanawank Kloster an der Nordwestküste des Sees. Einst lag das Kloster auf einer kleinen Insel, die inzwischen aber mit dem Land verbunden ist.

Anschließend besuchen wir die Tawusch Provinz mit ihrer kleinen Stadt-Resort Dilidschan, die am Bilderbuchufer des Flusses Aghstew liegt.

Nach Ihrer Ankunft im Hotel gibt es wieder ein reichhaltiges Abendessen mit armenischen Gerichten.

Tag 6 - Dilidschan - Hagharzin - Goschawank - Makarawank - Idschewan Wein Herstellung


  Kloster Hagharzin Goschawank Klosters Kloster Makarawank

Der erste Ausflug des Tages nach dem Frühstück führt uns zum Kloster Hagharzin, das zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert unter der Aufsicht der Bagratuni Dynastie erbaut wurde.

Außerdem besuchen wir den Komplex des Goschawank Klosters, das im 12. und 13. Jahrhundert im kleinen Dorf Gosch erbaut wurde. Goschawank war das kulturelle, religiöse und pädagogische Center des mittelalterlichen Armeniens. Damals gab es hier eine Akademie, eine Universität und vieles mehr.

Danach besuchen wir die Stadt Idschewan. Im Westen davon finden Sie das Kloster Makarawank, dessen Komplex aus einer großen Kirche, einer riesigen Veranda und zwei weiteren, kleineren Kirchen besteht. Die älteste Kirche wurde bereits im siebten Jahrhundert erbaut, während der restliche Komplex erst im 13. Jahrhundert fertiggestellt werden konnte. Das Bauwerk nimmt einen hohen Stellenwert in der armenischen Architekturgeschichte ein und ist aus dunklem Basalt und roten Kalktuff erbaut.

Auf dem Weg zurück besuchen wir noch das Weingut in Idschewan, das 1951 erbaut direkt zwischen den Flüssen Aghstew und Spitak Jur erbaut wurde. Im Nordosten Armeniens gelegen, ist das Weingut vor allem für die organischen Weinlesen und das süße Aroma bekannt. Das Weingut in Idschewan ist auch das führende Exportunternehmen für Wein und Brandy in Armenien. Natürlich werden wir die zahlreichen Weinarten auch testen.

Anschließend gibt es wieder ein tolles Abendessen mit vielen regionalen Köstlichkeiten.

Tag 7 - Sanahin - Mikojan Brüder Museum - Haghpat - Jerewan


Sanahin - Reise nach Armenien Mikojan Brüder Museum Haghpat Kloster

Der Morgen beginnt mit einem Ausflug in die Lori Provinz, wo wir das Dorf von Sanahin besuchen werden. Es ist ein Monument der armenischen Architektur und wurde zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert erbaut. Seit dem Jahre 1996 zählt es zu den UNESCO Weltkulturerben.

Das Museum der Brüder Mikojan (Anastas und Artjom) ist ebenfalls in dem kleinen Dorf zu finden. Anastas Mikojan war ein prominenter Politiker der Sowjetära und für lange Zeit ein Anführer des Regimes. Artjom Mikojan hingegen war ein berühmter sowjetischer Flugzeugkonstrukteur. Zusammen mit Michail Gurewitsch entwickelte er seine Reihe von Kampfjets, die mit dem Titel MiG-1 bis MiG-9 (Mikojan, Gurewitsch) auch nach ihnen benannt waren. Die ersten MiGs wurden im Deutsch-Sowjetischen Krieg eingesetzt, der erste reine Jet (MiG-9) wurde erst danach entwickelt.

Danach machen wir mit einem Ausflug zum Haghpat Kloster weiter, das im Südosten des gleichnamigen Dorfes liegt. Es wurde unter der Herrschaft von Aschot Bagratuni im Jahre 976 erbaut und war lange Jahre über ein wichtiges Zentrum der Kultur Armeniens. 1996 wurde es in die illustre Lister der UNESCO Weltkulturerben aufgenommen.

Anschließend geht es zurück nach Jerewan, wo Sie ins Hotel einchecken können und danach noch ein Abendessen mit vielen lokalen Köstlichkeiten serviert bekommen.

Tag 8 - Freier Tag


Tag 9 - Jerewan - Saghmosawank - Amberd - Observatorium - Jerewan


  Kloster in Saghmosawank Schloss von Amberd Dorf Bjurakan

An diesem Tag besuchen wir das Kloster in Saghmosawank, die im Bilderbuch Flusstal des Flusses Kassagh liegt. Direkt gegenüber liegt der Berg Ara mit einer Höhe von 2.600m. Das Kloster gibt uns die Möglichkeit, die Kraft und Altertümlichkeit der armenischen Architektur noch besser zu fühlen.

Wir werden am Platz des Alphabets eine kurze Pause einlegen. Das Denkmal zeigt die 39 Buchstaben des armenischen Alphabets und erklärt zudem mit anderen Denkmälern zusammen die Geschichte von Mesrop Maschtoz und seinen Denkweisen.

Danach geht es weiter zum Schloss von Amberd, das vom siebten bis 13. Jahrhundert erbaut und bewohnt wurde und auf der Südseite des Berges Aragaz, in einer Höhe von 2300m, liegt.

Anschließend beschäftigen wir uns weiter mit der Geschichte Armeniens und besuchen das Dorf Bjurakan (Zehntausend Quellen), in der das weltberühmte Observatorium steht, die nach dem Dorf benannt ist und von dem Gelehrten Viktor Hambarzumjan hier 1946 erbaut wurde.

Zum Tagesende geht es zurück nach Jerewan, wo Sie ein weiteres klassisches Abendessen des Landes einnehmen können.

Tag 10 - Sergei Paradschanow Museum - Vernissage - Zentraler Markt


  Sergei Paradschanow Museum Vernissage - hand made - Reise nach Armenien getrocknete Früchte

Besuchen wir das Sergei Paradschanow Museum. Sergei Paradschanow war ein großartiger Regisseur, der eine neue Art des Kinos erfunden hat. Fellini hat einst über ihn gesagt, dass er eine einzigartige Atmosphäre im Film geschaffen hat mit einer magischen Kombination aus Farben, Musik, Wörtern und Hintergründen. Außerdem ist er sich dabei immer seine Herkunft aus Armenien treu geblieben und hat zahlreiche Elemente der Landeskultur in den Filmen verewigt.

Unmittelbar danach machen wir uns auf den Weg zur Vernissage, dem größten Markt an volkstypischen Produkten. Hier finden Sie zahlreiche handgemachte Unikate wie beispielsweise Schach- und Backgammonspiele aus Holz, Geschirr aus Keramik, klassische Instrumente, Silberware, Gemälde, typische Stoffe und vieles weitere.

Unser letzter Ausflug bringt uns zum Zentralen Markt in Jerewan. Hier können Sie getrocknete Früchte probieren und noch vieles mehr. In Armenien werden selbst exotische Früchte wie Wassermelonen und Tomaten getrocknet und als Delikatessen verkauft.

Der letzte Abend Ihrer Tour steht Ihnen zur freien Verfügung!

Beim Abschiedsessen werden wieder zahlreiche Nationalgerichte serviert, bevor es anschließend zurück zum Hotel und von hier weiter zum Flughafen geht.

 

Armenien ist ein Land, in das Sie sich verlieben werden!

Achtung!

Die Zeit und Reihenfolge der aufgelisteten Ausflüge im Programm sind nur unter Vorbehalt. Das Ausflugs-Programm der ersten und letzten Tage, hängt vom Wochentag als auch von ihrer Ankunfts- und Abfahrtszeit ab. Bitte beachten Sie, dass montags die Museen in Armenien geschlossen sind.

Der Reisepreis beinhaltet:
  • Flughafen-Hotel-Flughafen Transfers
  • Unterkunft in einem 3-Sterne Hotel
  • Zwei Mahlzeiten am Tag (Frühstück je nach Hotel und Abendessen in einem Restaurant mit armenischer Küche)
  • Komfortable Beförderungsmittel
  • Begleitenden Fremdenführer durch die ganze Tour
  • Eintrittskarten zu historischen und kulturellen Zentren
  • Cognac-Probe
  • 2 Flaschen Trinkwasser im Beförderungsmittel
  • Touristen Support-Service via Telefon

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

  • Flugtickets
  • Eintritts Visa (falls notwendig)
  • Alkoholische Getränke (solche, die nicht in unserem Tour-Programm enthalten sind)
  • Krankenversicherung

 

Bemerkungen:

  • Selbstverständlich können Sie jedes andere Hotel für Ihren Aufenthalt in Armenien buchen. Ebenso eine Herberge oder auch private Unterkünfte. Der Manager wird Ihnen bei der Suche gerne helfen, und den Preis für die Tour neu angleichen, falls nötig.
  • Kinder unter fünf Jahren haben keine Kosten
  • Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren erhalten einen 50% Preisnachlass, wenn der Wunsch nach einem Extrabett besteht

Die Rezensionen der Touristen über Armenien hier sehen können

 

Die Preise für die Tour durch Armenien (2020), (Preis pro Person, Halbpension)

2 Personen 4 Personen
6 Personen
8 Personen 10 Personen ab 10 Personen
1050 Euro
790 Euro 680 Euro 660 Euro 620 Euro Auf Anfrage
  • (+374 91) 01 56 60 (Viber, Whatsapp)

Top